Wie ist der Umstieg von einer Kompaktkamera zu einer Systemkamera?

SystemkameraTest.com 6. Dezember 2013 0

Sony A3000 BackSie sind handlich, praktisch und weit verbreitet – Kompaktkameras stellen immer noch die am weitesten verbreitete Variante von Fotoapparaten dar, welche von Jung und Alt gleichermaßen gern genutzt werden. Klein, robust, handlich und ohne viel Aufwand einsatzbereit – das zeichnet die Kompaktkameras aus und erklärt auch ihre enorme Popularität. Dabei haben sich, auch im Hinblick auf die immer populäreren Smartphones, heutzutage zwei Varianten herauskristallisiert. Zum einen hochwertige Kameras, welche auch von professionellen Fotografen genutzt werden, zum anderen kleinere Modelle mit enormem Zoombereich. Der Kundenkreis orientiert sich eher an Gelegenheitsfotografen, denen eher ein günstiges Modell wichtig ist, als ein leistungsfähiges Spezialgerät.

Systemkameras hingegen richten sich an deutlich erfahrenere Fotografen. Sie sind ebenfalls robust und bestechen durch ihre wechselbaren Objektive, welche individuelleres Fotografieren ermöglicht. Sie arbeitet, im Gegensatz zu Spiegelreflexkameras, mit einem elektrischen Sucher, welcher feiner arbeitet. Ihr Sensor ist allgemein größer.

Unterschiede sind weniger groß als gedacht

Oft liegt der Wunsch nach einem Umstieg in einer gewünschten Professionalisierung des Fotografierens begründet. Systemkameras bieten mehr Details und Möglichkeiten. Alle, die an der Fotografie Gefallen finden, werden über kurz oder lang von einer herkömmlichen Kompaktkamera gelangweilt sein. Verbesserte Bildqualität und bessere Tiefenschärfe sind nur zwei der entsprechenden Argumente.

Systemkameras sind etwas schwerer als Kompaktkameras, aber bedeutend leichter als Spielreflexkameras. Auch sind sie schneller anwendbar, was spontanes Fotografieren erheblich verbessert.

Allzu schwierig dürfte die Umgewöhnung dabei nicht fallen, denn es gibt bereits eine Vielzahl von Systemkameramodellen, die sich in puncto Handlichkeit und Bedienung an ihre kompakten Artgenossen angepasst haben. So dürfte auch der Gelegenheitsfotograf kein Problem damit haben, seine Schnappschüsse mit dem neuen Gerät zu tätigen. In der Anschaffung sind die Systemkameras allerdings teurer.