Wichtige Tipps für die Videoaufnahme mit der Systemkamera

SystemkameraTest.com 14. November 2013 0

Der Videodreh mit einer SystemkameraAuch wenn moderne Systemkameras mit Funktionen zur Videoaufnahme ausgestattet sind: Man sollte in jedem Fall auf die zur Verfügung stehende Bildqualität achten. Dass Videos in HD-Qualität vorliegen sollen, ist klar. Manche älteren Modelle bedienen sich allerdings noch der einfachen HD-Qualität (720p). Die momentan höchste Auflösung von 1080p sollte jedoch der Normalfall sein. Nicht weniger von Bedeutung bei der Aufnahme von Videos ist die Bildwiederholfrequenz. Idealerweise liegt hierbei eine Wiederholrate von 50 (PAL) oder sogar 60 (NTSC) Bildern pro Sekunde vor. Hierbei gibt es noch die Unterscheidung zwischen Vollbildern (progressive) und Halbbildern (interlaced), wobei Vollbilder zu bevorzugen sind. Halbbilder können bei schnellen Bewegungen zu Zeilenversatz führen. Allerdings spart das Halbbildverfahren auch Platz auf der Speicherkarte. Unterschieden wird mit der Bezeichnung p = Vollbild und i =Halbbild.

Bearbeitung, Anschlüsse und Funktionen

Wenn das Material hinterher am Rechner bearbeitet werden soll, empfiehlt sicheine hohe Bitrate. Eine Speicherung des Videomaterials bei 30 Megabit pro Sekunde sollte momentan für die meisten Bedürfnisse ausreichend sein. Für aufwändigere Produktionen (beispielsweise mithilfe eines Green-Screens) sind höhere Bitraten jedoch unerlässlich. Weiterhin sollte die Kamera über einen guten Ton verfügen. Nichts ist ärgerlicher als gute Videobilder mit einem mittelmäßigen Ton. Ein Eingang für ein externes Mikrofon sollte also vorhanden sein. Auch ein HDMI-Anschluss, über den ein Kontrollmonitor angeschlossen werden kann, ist nicht zu verachten. In der Praxis hat man die Wahl zwischen verschiedenen Programmen und Features. Egal, ob man das manuelle oder das automatische Filmen bevorzugt: bei freihändigen Aufnahmen sollte man die Brennweite bei unter 100 Millimeter belassen. Das gilt besonders dann, wenn kein Bildstabilisator eingebaut ist. Der Grund: Über 100 Millimetern werden Bildwackler immer deutlicher.

Bildquellenangabe: reinhard grimm / pixelio.de