Panasonic Systemkameras »

Die Firma Panasonic wurde im Jahr 1918 in Japan gegründet. Sie ist heute einer der größten und bekanntesten Hersteller von Elektronik und bietet ein äußerst breites Angebot an Artikeln. Neben Kameras stellt das Unternehmen auch Beamer, Fernseher, DVD-Player, Navigationssysteme, Haushaltstechnik, Computer, Drucker und Telefone her. Dass bei Panasonic ständig auf höchstem technischem Niveau weiter geforscht wird, kann man vielleicht am besten daran erkennen, dass selbst Roboter zur Palette der Firma gehören. Die Digitalkameras von Panasonic werden unter einem eigenen Namen verkauft: Panasonic Lumix. Neben Systemkameras umfasst das Angebot auch Kompaktkameras, Bridge-Kameras und Spiegelreflexkameras.

Panasonic Systemkameras im Test

Panasonic Systemkameras

Panasonic brachte im Jahr 2008 seine erste spiegellose Systemkamera auf den Markt: die Lumix DMC-G1. Sie sollte die erste Systemkamera in der neuen G-Modellreihe sein. Systemkameras von Panasonic sind seither am G im Namen zu erkennen. Die G-Reihe reicht inzwischen von G1 über G2 und G3 bis hin zu G10. Systemkameras sind ein guter Mittelweg zwischen Kompaktkameras und Spiegelreflexkameras. Sie sind klein und handlich und reichen trotzdem oft an die Bildqualität von Spiegelreflexkameras heran.

Einige der Kameras gibt es in verschiedenen Farben zu kaufen. Welche Farbe die Kamera hat, wird direkt im Namen mit einem Buchstaben am Ende angegeben: Dabei steht K für Schwarz, S für Silber, A für Blau, R für Rot und W für Weiß. Typisch für Systemkameras von Panasonic ist der elektronische Sucher.

Große Auswahl austauschbarer Objektive dank Micro-Four-Thirds-Standard

Panasonic verwendet für seine Systemkameras den Micro-Four-Thirds-Standard. Dabei handelt es sich um einen gemeinsam mit Olympus entwickelten Standard für Systemkomponenten wie Objektive und Blitzlichtgeräte. Er legt genaue Maße für Sensor, Bajonett, Auflage und vieles mehr fest, sodass die Objektive auch herstellerübergreifend an die Kameras passen und ausgetauscht werden können. Der große Vorteil liegt in der für den Kunden sehr großen Auswahl an passenden Objektiven, denn mittlerweile nehmen 19 verschiedene Hersteller an diesem Standard teil (Stand 2013).