Spiegelreflexkamera oder Systemkamera?

SystemkameraTest.com 25. April 2013 0

Systemkamera oder Spiegelreflex?

Die Auswahl an Fotoapparaten und Kameras ist heute unüberschaubar groß. Dennoch unterscheidet man sich generell zwischen zwei Varianten, nämlich der Spiegelreflexkamera und der Systemkamera. Beide Bauvarianten haben Vor- und Nachteile, die Entscheidung hängt unter anderem auch von der geplanten Verwendung ab. Die grundlegenden Unterschiede zwischen Spiegelreflex- und Systemkamera liegen in der Technik. Während die Spiegelreflexkamera das Motiv über einen Spiegel in den Sucher leitet, fokussiert die Systemkamera das Bild auf einen Monitor an der Rückwand der Kamera.

Vor- und Nachteile

Die digitale Spiegelreflexkamera

Als einer der größten Nachteile der Spiegelreflexkamera lässt sich ihr zugleich größter Vorteil ansehen. Durch den großen Bildsensor ist bereits die Auswahl des Objektes anspruchsvoll, weiterhin ist es deutlich schwieriger, das Motiv scharf abzulichten. Dies liegt daran, dass bei der SLR-Kamera nur ein bestimmter Bereich des Bildausschnitts vor der Kamera scharf gestellt ist. Weiterhin wird davon ausgegangen, dass die Bilder, die mit einer Spiegelreflexkamera abgelichtet sind, ohnehin noch nachbearbeitet werden. Wer also bereits „fertige“ Bilder mit der Kamera schießen will, kann mit einer Spiegelreflexkamera schnell unzufrieden werden. Lernt man jedoch, mit den Möglichkeiten der Kamera umzugehen, lassen sich fantastische und sehr professionell wirkende Ergebnisse erzielen.

Systemkamera

Systemkameras bemühen sich, die Vorteile von Kompakt- und Spiegelreflexkameras zu vereinen. Sie kommen mit einer meist robusten und kompakten Bauart daher. Die praktischen Griffmulden, wie sie die meisten Spiegelreflexkameras besitzen, entfallen jedoch bei vielen Modellen. Arbeitet man mit großen Objektiven, wird die Handhabung deshalb schnell unkomfortabel. Durch die Menüsteuerung, die eher an die praktischen Kompaktkameras erinnert, kommen auch Anfänger gut mit den Kameras zurecht. Der Hauptnachteil, den die Systemkamera gegenüber der Spiegelreflex besitzt, liegt im langsameren Fokussieren. Grund dafür sind die unterschiedlichen Verfahren, die dabei angewandt werden.

Insgesamt lässt sich sagen, dass Systemkameras leichter zu bedienen und einfacher einzusetzen sind. Die heutigen technischen Möglichkeiten ermöglichen dennoch eine hohe Bildqualität. Wer jedoch professionelle Fotos mit ungewöhnlichen Motiven und Perspektiven schießen möchte, dem eröffnen sich durch eine Spiegelreflexkamera mit ihrer Möglichkeit des Objektivwechsels weitere Möglichkeiten. Insgesamt hat die Kaufentscheidung jedoch auch viel mit dem persönlichen Geschmack zu tun, denn die beiden Kameratypen gleichen sich immer mehr in ihrer Leistung an.

Kommentare »