Olympus Pen E-PM2

SystemkameraTest.com 13. Juni 2013 0

Olympus Pen E-PM2 SeiteDie Olympus Pen E-PM2 ist die kleinste Systemkamera der Serie. Mit gerade einmal 270 Gramm ist die Kamera sehr handlich und leicht. Im Netz wird die Kamera gern als „perfekte Kamera für den Hobbyfotografen“ betitelt, weshalb wir nicht drum herum gekommen sind, als uns näher mit der Olympus Pen E-PM2 zu befassen und die Kamera auf Stärken und Schwächen zu testen. Ob die Kamera trotz des geringen Gewichts eine gute Bildqualität hat, weshalb ein großer Lieferumfang begeistern kann und wie freundlich die Olympus Pen E-PM2 in der Bedienung ist, erfahrt ihr im folgenden Testbericht zur Systemkamera aus dem Hause Olympus.

Unser Testbericht zur Olympus Pen E-PM2

Lieferumfang der Olympus Pen E-PM2

Wenn mehr wirklich mehr ist

Olympus Pen E-PM2 ObjektivDass zu den meisten Systemkameras ein nicht gerade umfassender Lieferumfang gehört, sollte kein Geheimnis sein, umso überraschender ist für uns, dass es zu der Olympus Pen E-PM2 jede Menge Zubehör dazugibt und auch die Verpackung überzeugen kann. Während beim Großteil der Kameras nur der Akku und evtl. ein Ladekabel dabei ist, erhält der Käufer zur Olympus Systemkamera weiterhin ein USB- und AV-Kabel dazu, einen Schultergurt, eine CD-ROM mit dem Software-Programm Olympus Viewer 2, das die optimale Platzierung und Nutzung ihrer Bilder garantiert, eine Garantierkarte und zu guter Letzt eine ausführliche Bedienungsanleitung, in der alle Funktionen und Knöpfe sehr detailliert beschrieben sind. Dieser große Lieferumfang und die Tatsache, dass die Olympus Pen E-PM2 einen schicken Karton besitzt, der von außen gut aussieht und innen extrem nutzerfreundlich aufgeteilt ist, setzen ein intensives positives Zeichen für die Systemkamera.

Bildqualität

Gestochen scharfe Bilder

Olympus Pen E-PM2 FrontWenn es eines gibt, was Olympus keineswegs vorgeworfen werden kann, dann ist das die Tatsache, dass sie auf keinen Fall bei der Bildqualität sparen. Die Olympus Pen E-PM2 ist mit derselben Technik wie die E-PL5 ausgestattet. Mit 16 Megapixel löst die Kamera auf und sorgt für eine sehr gute Bildqualität. Lichtempfindlichkeiten zwischen ISO 200 und ISO 3.200 stellen für die Kamera kein Problem dar und mit dem integrierten Boost können sogar bis ISO 25.600 Bilder mit wenig Bildrauschen geschossen werden. Zwar geht die Detailtreue über dem ISO-Wert von 3200 stark verloren, jedoch werden Hobbyfotografen selten Bilder mit dementsprechender ISO-Zahl schießen. 1714 Linienpaare pro Bildhöhe sind ein sehr hoher Wert für eine 16 Megapixel-Kamera, weshalb auch hier weitere Pluspunkte gesammelt werden können. Der Autofokus und die Serienbild-Funktion machen ebenfalls einen guten Job. Zusätzlich bringt die Olympus Pen E-PM2 Video-Aufnahmen in Full-HD Auflösung mit sich – ein weitere Indikator der für die Systemkamera spricht.

Handhabung

Hier liegen die Schwächen

Einziger Pluspunkt bei der Handhabung finden wir im kompakten und schmalen Body der Kamera. Durch die kleinen Abmessungen und das geringe Gewicht ist die Kamera sehr handlich und fällt in der Tasche kaum als zusätzliches Gewicht auf. Großer Kritikpunkt sind die fehlenden Tasten auf der Rückseite der Kamera. Neben dem Drehrad gibt es nur fünf Tasten, worüber verschiedene Einstellungen getätigt werden. Olympus setzt hier voll und ganz auf die Einstellungen, die durch das Menü ausgewählt werden können. Diese sind zwar durch den Touchscreen bequem zu erreichen, jedoch bringt das Menü jede Menge Abkürzungen und viele Unterpunkte mit sich, die der Nutzer erst einmal verstehen muss. Auch ein Wahlrad wodurch wir den Aufnahmemodus bestimmen können wird vermisst. Zusätzlich verfügt die Olympus Pen E-PM2 nicht über einen internen Blitz, was vor allem Aufnahmen bei Dunkelheit ohne extrernen Blitz nahezu unmöglich macht. Die Handhabung der Olympus Pen E-PM2 ist ein klares Defizit der Systemkamera.

Unser Fazit

Die Olympus Pen E-PM2 ist eine solide Systemkamera, die in Sachen Bildqualität und Lieferumfang extrem viele positive Sachen zu verbuchen hat. Auch die vielen Möglichkeiten zur Bildbearbeitung stellen die Kamera auf eine gute Seite. Negativ anzumerken sind die fehlenden Knöpfe und das Modus-Wahlrad. Auch die Bedienung der Kamera könnte einfacher sein. Jede Menge Abkürzungen und ein komplexes Menü legen Anfängern so manchen Stein in die Quere. Diese negativen Anmerkungen können aber durch die tolle Bildqualität den kleinen Preis und die vielen Features vollständig kompensiert werden, weshalb wir persönlich die Olympus Pen E-PM2 vollstens weiterempfehlen können. Egal ob Anfänger, Hobbyfotograf oder professioneller Fotograf, die Olympus Pen E-PM2 ist eine sehr gute Systemkamera mit vielen Features mit denen das Bilder schießen nicht nur Spaß macht, sondern auch vereinfacht wird.

Details zum Kauf und Preis der Olympus Pen E-PM2

Neben dem großen Lieferumfang gibt es die Systemkamera auch in verschiedenen Farben zu kaufen. In Schwarz, Silber, Weiß und Rot ist die Olympus Pen E-PM2 zu erwerben. Mit einem Listenpreis von 599 Euro ist die Kamera zwar nicht gerade billig, in vielen Online-Shops gibt es aber hohe Preisschwankungen, weshalb durch gute Recherche ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis gefunden werden kann.

HerstellerOlympus
Effektive Pixel16,1 Megapixel
Auflösung Monitor460000 Punkte
Auto-EmpfindlichkeitISO 200 – 25600
SerienbildaufnahmeCa. 8 Bilder pro Sekunde
Videoqualität640 x 480 / 30 Bilder pro Sekunde
Abmessungen109,8 x 64,2 x 33,8 mm
Gewicht269 g (Inklusive Akku und Speicherkarte)
GerätenameOlympus Deutschland GmbH E-PM2
Bewertung
4.5 von 5 Punkten
Preis
399,90 €