Nikon 1 V2

SystemkameraTest.com 9. Juli 2013 0

Nikon 1 V2 SeiteDie Systemkamera Nikon 1 V2 gehört in die obere Liga der Systemkameras und kann zu Recht von sich behaupten, vieles zu können, was billigere Modelle nicht können. Das schlägt sich jedoch auch im Preis nieder, weshalb die Systemkamera aus dem Hause Nikon nicht gerade zu den günstigsten Modellen gehört. Wir haben uns in unserem Testbericht ein wenig näher mit der Kamera beschäftigt und decken auf, ob der Preis wirklich gerechtfertigt ist oder ob wieder einmal viel Wirbel um Nichts gemacht wird. Lest unseren Testbericht über die Nikon 1 V2 um Details zum Lieferumfang, Bildqualität und der Handhabung zu erfahren.

Unser Nikon 1 V2 Testbericht

Lieferumfang

Groß, größer, Nikon 1 V2

Nikon 1 V2 FrontWo andere Systemkameras anfangen zu schwächeln und die ersten Minuspunkte einfahren würden, kann die Nikon 1 V2 ohne Abstrich überzeugen. Das Gerät bietet einen sehr großen Lieferumfang und lediglich eine Umhängetasche vermissen wir, die es bei einigen anderen Konkurrenten zum Kauf dazugab. Im Lieferumfang ist ein Ladegerät für den Akku, ein Trageriemen für den einfachen Transport der Kamera, ein Gehäusedeckel um den Anschluss vor Schmutz und anderen Gefahren zu schützen, und jeweils zwei Software CD-ROMs. Auf diesen ist die Software NikonViewer NX2 und Short Movie Creator aufgespielt. Ein sehr üppiger Lieferumfang also im Vergleich zu vielen anderen Systemkameras. Hier kann sie fast volle Punktzahl einfahren und wir sind gespannt, wie sie in Sachen Bildqualität abschneidet.

Bildqualität

Bildqualität einer Spiegelreflexkamera

Nikon 1 V2 DisplayMit diesen Worten wirbt der Hersteler jedenfalls im offiziellen Datenblatt zur Systemkamera. Im Vergleich zum Vorgänger hat Nikon noch einmal ordentlich aufgerüstet und kann mit 14,2 Megapixel auflösen. Hier müssen jedoch erste Abstriche gemacht werden, denn Bilder mit dem mitgelieferten 10mm Objektiv schneiden sogar schlechter ab, als Bilder die mit der Vorgänger-Version geschossen wurden (dort mit einem 18,5mm Objektiv). Als wir jedoch auf die Nikon 1 V2 ein 18,5mm Objektiv aufsteckten, entfaltete sich die wahre Stärke der Systemkamera. Mit klaren und scharfen Bildern kann die Kamera hier Bilder ohne Manko schießen. Problematisch ist und bleibt jedoch das Bildrauschen, was erneut nicht richtig in den Griff bekommen wurde. Lassen sich DIN-A3 Ausdrucke auf ISO 1600 noch anschauen, sieht der Betrachter bei ISO 400 schon starkes Rauschen. Auch hohe ISO Stufen machen ihr recht viele Probleme. Hier muss man dringend an einem größeren Bildsensor arbeiten, damit das Bildrauschen nicht so stark auftritt und auch auf höheren ISO Stufen die Bilder ohne merkliches Rauschen anzusehen sind. Videos werden wie gewohnt in Full-HD aufgenommen und auch die Serienbildfunktion macht bei der Nikon 1 V2 einen sehr guten Eindruck.

Handhabung

Verbesserung zum Vorgänger

Hier hat sich Nikon scheinbar viele Gedanken gemacht, wie sie die Handhabung im Gegensatz zum Vorgänger verbessern können. Das Design der 1 V2 ist sicherlich Geschmackssache, der große Griff auf der rechten Seite des Gehäuses bringt jedoch viel Stabilität und macht es sogar möglich, die Kamera mit einer Hand stabil und ruhig zu halten. Trotz des recht klobigen Designs kommt die Nikon 1 V2 mit gerade einmal 350 Gramm daher und brauch sich in Sachen Gewicht und Handhabung nicht vor der Konkurrenz zu verstecken. Ein weitere Pluspunkt ist das Wahlrad, welches einen manuelle Wahl der Belichtungsoptionen ermöglicht. Diese gab es zwar bei der Vorgänger-Kamera auch, aber es musste sich erst qualvoll durch die einzelnen Menüpunkte gekämpft werden, ehe man die Optionen zur Belichtung fand. Weiterhin kann die Nikon 1 V2 einige Tasten und Knöpfe der Kamera vorweisen, die die Bedienung merklich vereinfachen und einen sehr guten Eindruck bei uns hinterlassen. Hier wurden sich wirklich die richtigen Gedanken gemacht und schafft es auch, diese mit dem Modell umzusetzen.

Unser Fazit

Die Nikon 1 V2 bringt die gewünschten Verbesserungen mit sich und begeistert mit einem üppigen Lieferumfang und eine um einiges besseren Handhabung, als es beim Vorgänger der Fall war. Zwar kommt die Systemkamera mit mehr Megapixel daher und wirbt damit, dass die Bildqualität mit der einer Spiegelreflexkamera zu vergleichen ist, wir denken aber, dass Nikon hier zu sehr auf den Imageeffekt setzt. Die Bilder mit einem 10mm Objektiv können niht komplett überzeugen, weshalb wir das 18,5mm Objektiv empfehlen, mit dem sehr gute Bilder geschossen werden können. Großer Kritikpunkt ist und bleibt das Bildrauschen, dass Nikon auch mit der 1 V2 nicht in den Griff bekommt. Dennoch überwiegen die positiven Aspekte, weshalb wir ohne schlechtes Gewissen eine Kaufempfehlung aussprechen können.

Details zum Kauf und Preis der Nikon 1 V2

Für 719 Euro ist die Nikon in den Farben Schwarz und Weiß auf Amazon erhältlich. Auf vielen anderen Portalen gibt es unterschiedliche Preise, weshalb sich ein Preisvergleich lohnt. Zwar sind ca. 720 Euro nicht gerade wenig, jedoch kommt die Nikon 1 V2 mit vielen positiven Punkten daher und befindet sich im oberen Segment der Systemkameras.

Technische Details zur Nikon 1 V2
HerstellerNikon
Auflösung14,2 Megapixel
Sensor-TypCMOS
Sensor-Größe13,2 x 8,8 mm
Video-AuflösungFull HD (1080p, mind. 24 fps)
ISO-Bereiche160-6400
Interner Blitzja
Abmessungen4,6 x 10,8 x 8,2 cm ; 336 g
GerätenameNikon VVA111K001
Bewertung
4.3 von 5 Punkten
Preis
539,00 €